• Facebook Social Icon

 

©2018-2019 by PAIS Consulting

Energiepsychologie

Manchmal stolpern wir, weil wir vergessen haben, dass wir uns selbst Steine auf unserem Weg gelegt haben.

Nicht umsonst gilt mentale Stärke als ein Schlüsselfaktor, wenn es um Erfolg im Leben geht. Denn mental starke Persönlichkeiten zeichnen sich durch eine Mischung aus Disziplin, Selbstvertrauen und Optimismus aus. Sie haben Gewohnheiten, mit deren Hilfe sie ihre Zeit und Energie so einsetzen, dass ihr Leben positiv verläuft. 

Wenn es um Erfolg im Beruf oder im Leben geht, fällt oft der Begriff der mentalen Stärke. Damit ist gemeint, dass mental starke Personen ihre Emotionen regulieren, die eigenen Gedanken handhaben und sich trotz widriger Umstände positiv verhalten können. Mentale Stärke sollte aber auf keinen Fall mit dem berüchtigten “Du-kannst-alles-was-du-willst”-Spruch verwechselt werden. Mentale Stärke basiert nicht nur auf dem Wunsch, die Dinge zu erreichen, sondern vor allem auf dem Wissen, dass dem Erfolg Selbstwahrnehmung, Selbstreflexionsarbeit und Ausdauer vorausgehen. 

Bei der Entwicklung der mentalen Stärke geht es vor allem darum, gemäß den eigenen Werten zu leben und seine persönliche Definition von Erfolg zu verfolgen. Das bedeutet, dass mental starke Persönlichkeiten in ihrem eigenen Leistungsvermögen vertrauen und zuversichtlich sind, dass sie Hindernisse überwinden. Sie fokussieren sich in schwierigen Situationen auf ihr eigentliches Ziel, besitzen eine hohe Frustrationstoleranz und betrachten Rückschläge als Feedback, aus denen sie lernen. 

EFT unterstützt innere Blockaden zu lösen und vorgenommene Ziele leichter zu erreichen.

 

Emotional Freedom Techniques – ist eine Technik der energetischen Psychologie. Blockaden im Nerven- und Energiesystem können aufgrund eines bekannten oder unbekannten Auslöser-Ereignisses entstehen. Im Gesamtsystem entwickeln sich Anspannungen, die ein entspanntes und situatives Denken, Fühlen und Handeln verhindern.

Mithilfe EFT werden bestimmte Meridianpunkte mit den Fingerspitzen am Körper abgeklopft. Meridianpunkte werden auch Akupunkturpunkte genannt. EFT schafft hier die Verbindung zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der Unterschied ist, dass statt Nadeln die Finger benutzt werden. Der Energiefluss kann durch das Klopfen auf die Meridianpunkte positiv angeregt werden. Gleichzeitig benennt man ein bestimmtes Problem und spricht dieses laut aus. Die Aussage wird dann mit einer positiven Selbstannahme verknüpft.

 

Vergessen Sie aber nicht, dass die Entwicklung der mentalen Stärke eine fortlaufende Arbeit ist, die immer Raum für Verbesserung bietet. Manches Mal fällt uns das leichter als zu anderen Zeiten. Aber Dranbleiben lohnt sich immer.